61

 

 

Neulich, okay, nicht neulich, sondern vor einem Monat (ich mag das Wort neulich nur so sehr), habe ich etwas sehr schönes gesehen. Meine Schwester feierte ihren Geburtstag und wir war zu unserer Großmutter zum Kaffetrinken eingeladen.

Meine Schwester, ihr beste Freundin, deren Mann und zwei Kinder, unser Vater und seine Freundin, Oma, Opa und ich.
Und um zu verstehen, was ich so schön fand, müsst ihr verstehen, was für ein Mensch mein Großvater ist. Mein Großvater ist ein rüstiger Mann von nunmehr fast 77 Jahren. Er ist ein sehr ruhiger Mensch, was auch seiner leichten Schwerhörigkeit geschuldet ist. Aber nicht nur ruhig im Sinne von etwas wortkarger als die meisten, sondern auch im Sinne von gelassen. Meinen Großvater bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Einmal hat er einen Kugelschreiber auseinander gebaut und wieder zusammen geschraubt, als ihn meine Großmutter fragte, was er denn zum Essen haben wollte. Eine gefühlte Ewigkeit baute er weiter seinen Kugelschreiber zusammen und auseinander, bis er mit seinen mattblauen Augen aufschaute, sie ansah und fragt: „Was?“.

Er ist ein sehr liebevoller, aber distanzierter Mensch. Ich weiß, dass er für jeden in der Familie seine Hand ins Feuer legen würde, obwohl er soetwas niemals sagen oder andeuten würde. Das liegt in seiner ruhigen Art begründet, denke ich, immer ein wenig teilnahmslos zu wirken, aber sich doch zu kümmern und da zu sein, wenn man ihn braucht.

Und als wir so nach dem Kaffeetrinken noch ein wenig zusammen saßen, die Kinder Lilly und Emily, die größere im Vorschulalter, die kleine ist gerade mächtig am Laufen-Lernen, spielten im hinteren Teil des Wohnzimmers, ging mein Großvater zu ihnen.

Ich will nicht sagen, dass mein Großvater ein Miesepeter sei, über Witze und andere Belustigungen lacht er sicher, dennnoch fällt es einem schwer, sich vorzustellen, wie er sich vor Lachen den Bauch hält oder Tränen lacht. Sicherlich ist es auch etwas anderes über etwas Lustiges zu lachen als von Herzen lächeln, was mein Großvater sicherlich auch oft innen drin tut, aber er lässt es sich selten anmerken, obgleich doch jeder weiß, dass er eine großes Herz in seiner Brust hat.

Und genau in diesem Moment, als er mit den beiden Kleinen gespielt hat, hat dieser alte, rüstige Herr bis über beide Ohren vor Freude gestrahlt. Es brachte einem wirklich das Herz zu Schmelzen, zu sehen mit was für einer Lebensfreude er die Kleinen hoch auf das Sofa gehoben hat und mit ihnen, so gut er es konnte, rumtollte.

Ich denke, dass solche Momente wirklich selten sind und ich war auchsehr begeistert meinen Großvater so voller purer Freude zu sehen. Im Nachhinein habe ich mich noch gefragt, ob er mit mir als Kleinkind wohl auch so viel Spaß gehabt hat und ich ich glaube ja, dass er vielleicht sogar noch lieber mit mir gepsielt hat. Aber das sind nur Mutmaßungen, für mich hat es jedenfalls ausgereicht um mich den Rest des Tages glücklich zu machen und mal wieder etwas hier zu schreiben.

 

Bye, Fellas!

4.2.13 19:48, kommentieren

 

"Du scheinst müde zu sein, vielleicht sollte ich gehen."

"Ich will aber nicht, dass du gehst..."








"Dein Blick... der ist goldig."

 

 

 

 

Ich hoffe, dass dir die kleinen Sätze, die ich sage, gefallen...

12.11.12 21:57, kommentieren

I'm alive

Ich lache, lache laut, lache viel. Ich bin glücklich. Glücklich wie seit langem nicht mehr.

Ich habe etwas gefunden, worin ich aufgehe, was mir Spaß macht, für das ich mich genre engagiere. 

Ich feiere. Muss nicht übermäßig viel trinken, rede mit den Leuten, habe gute Laune. 

Ich lerne, lerne viel und gerne. Ich bin aufmerksam und motiviert. Ich bin konzentriert, so gut es geht. 

Ich rede mit ihr. Sie tanzt, küsst einen anderen, aber das ist nicht schlimm. Das war nur Spaß, nichts ernstes. Mal sehen. Vielleicht ist sie mehr als Plan B.

Ich bin rundum glücklich. 

Ich fühle mich lebendig. 

Was will man mehr?

 

I'm alive!

 

 

21.10.12 15:03, kommentieren